Rhönklub Zweigverein Hilders e.V.
Rhönklub Zweigverein Hilders e.V.

Chronik Rhönklub Hilders e.V.

Die Gründung erfolgte am 6. August 1876, gemeinsam mit der Gründung des Rhönklubs als Dachverband in Gersfeld.


Hilders bildete im ersten Jahr mit Tann zusammen einen gemeinsamen Zweigverein
unter dem Vorsitz des Hilderser Amtsrichters Hagemann. In den ersten Jahren ging man mit Eifer an die Erfüllung zahlreicher Aufgaben. Erhaltung und Restaurierung der Ruine Auersburg in Hilders, Fassung des Gangolfbrunnens an der Milseburg, Betreiben der Schaffung einer Kraftpostlinie Hilders - Fulda, Aufstellung von Ruhebänken, Anlage von Wanderwegen und deren Beschilderung, viele Anregungen zur Entwicklung des Fremdenverkehrs und nicht zuletzt das Ausrichten von Wanderungen zu bestimmten, markanten Punkten und Aussichtszielen der Rhön. Die Verkehrserschließung des Ulstertales durch Eisenbahnstrecken von Fulda nach Hilders, Wüstensachsen und Tann konnte in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptvorstand im Jahre 1916 realisiert werden. Der ersten Restaurierung der Auersburg 1879 folgte eine weitere 1958/59
mit der Errichtung eines neuen Aussichtsturms. Die Freilegung der Grundmauern der ehemaligen Burg Eberstein auf dem Tannenfels oberhalb Wickers sowie die Errichtung einer Schutzhütte wurde in den Jahren bis 1959 verwirklicht. 1937 errichtete unser Zweigverein eine Aussichtsplattform auf dem 745 Meter hohen Buchschirm, dem Hausberg von Hilders.
 

Rhönklub-Hauptversammlungen konnten 1919, 1940, 1953 und 1970 ausgerichtet werden. Dem Vorsitzenden Forstamtsleiter Karl Heise war es zu verdanken, dass im Jahre 1967 eine eigene Vereinshütte, auf dem Steinköpfchen, hoch über Hilders gelegen, errichtet werden konnte. Nach einem Brand musste diese im Jahr 1975 neu aufgebaut werden. 1997 wurde unsere "Karl-Heise-Hütte" in Eigenleistung , durch außergewöhnliche, tatkräftige Mithilfe unserer Mitglieder, an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. Neben dem Anlegen und Betreuen von Wanderwegen und der Kulturarbeit bilden die Schwerpunkte unserer Vereinsarbeit die seit 1926 betriebene Jugendarbeit mit Musik-, Tanz- und Trachtengruppen, sowie die in 1986 gegründete
"Senioren-Wandergruppe" die seither einen überwältigenden Zuspruch erfuhr.

Die erste Vereinssatzung wurde 1978, eine aktualisierte Satzung und der Eintrag in das Vereinsregister 1990 beschlossen und vorgenommen. Am 17. November 1989 wurde dem Zweigverein Hilders in einem feierlichen Festakt durch Herrn Staatssekretär Dr. Rudolf Maurer die "Eichendorff-Plakette" überreicht. Hiermit erfuhr
unser Zweigverein für 113 jährige, erfolgreiche Vereinsarbeit für Kultur-, Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutz öffentliche Anerkennung.
 

Im Februar 2002 wurde die "1. Flug-Wanderreise" des Rhönklub Hilders mit über 30 Wanderfreunden auf die Baleareninsel Mallorca durchgeführt.
 

Den vorhandenen Aufzeichnungen zufolge überschritt unser Zweigverein 1958 die Mitgliederzahl von 100, 1974 zählte man über 200, 1984 über 300, 1988 über 400 und 1998 über 500 Mitglieder.


Unsere Seniorenwandergruppe konnte im Jahre 2006 bei einer kleinen Feierstunde <uf ihr 20-jähriges Bestehen zurückblicken.
 

Die im Jahre 2012 neu entstandene "Familiengruppe" ist weiterhin sehr aktiv und bescherte uns auch im Jahr 2014 viele neue Mitglieder, darunter wieder 11 Jugendliche Wanderfreunde!

Fotos: Inge Dittrich


 

Impressum/ Kontakt:

 

Rhönklub Zweigverein

Hilders e.V.

Vors. Werner Schindlauer

Obertor 21

36115 Hilders

Tel: 06681/512

wschindlauer@aol.com

 

Titelbild: Inge Dittrich